Blog

Weltschifffahrtstag – Flüsse, Seen und Weltmeere sind Lebensraum und Lebensader

ELYSION 2.0 – Dämmerung Steinerne Brücke Kallmünz. © peter stellwag

Die Vereinten Nationen haben den Weltschifffahrtstag ins Leben gerufen. 1978 das erste Mal begangen, wird seitdem am letzten Donnerstag im September alljährlich der Weltschifffahrtstag gefeiert. Schiff ahoi – ein guter Anlass, auf die Bedeutung der Schifffahrt hinzuweisen: die Gewässer sind seit Menschengedenken ein leistungsfähiger Weg zur eigenen Fortbewegung sowie zum transportieren von Gütern. Siedlungsbewegungen haben sich entlang der Flüsse und Meere vollzogen, Land wurde entdeckt. Flora und Fauna an und in den Gewässern sind wichtig – auch für die Gesundheit der Menschheit und der Schutz derselben deshalb umso bedeutender. Und schließlich ist das Wasser einer der schönsten Orte für Erholung und Freude.

"Reederei" nuKanu - Heimathafen-Bucht in Schirndorf 1, Kallmünz
„Reederei“ nuKanu – Heimathafen-Bucht in Schirndorf 1, Kallmünz © peter stellwag

In Regensburg liegen zwar neben der KRISTALLPRINZESSIN und SIEBNERIN noch weitere 11 Schiffe im Südarm der Donau, jedoch in Kallmünz, auf der Naab, ankern 24 Kanus in drei Klassen der „Reederei“ nuKanu. Die Boote warten drauf, mit Ihnen eine Flusslandschaft zu erkunden, die ein einziges großes Biotop ist, wie man es in Mitteleuropa nur noch selten findet. Und vielleicht entdecken Sie sogar Spuren, die davon erzählen, wie die Wasserläufe Naab und Vils, vom Spätmittelalter bis zum 19. Jahrhundert als „Eisenstraße“ genutzt wurden.

AHOI an Bord bei nuKanu.

Steinerne Brücke Kallmünz bei Nacht. © peter stellwag
Steinerne Brücke Kallmünz bei Nacht. © peter stellwag

Verlängert: noch dieses Wochenende! – ELYSION 2.0, von Jürgen Böhm, in Kallmünz, leuchtende Kunst auf der Naab

Verlängert: noch dieses Wochenende!

Weiterhin sind Boote von uns im Einsatz. Wer eine kleine Rundfahrt zwischen den Wehren in Schirndorf und Kallmünz machen möchte ist willkommen. Der Einsatzort ist in Kallmünz unter der Steinernen Brücke. Von da gehts los, zunächst vorbei an ELYSION 2.0, noch während der Dämmerung, weiter in Richtung Zaar und Schirndorf, dort den Bibern Hallo sagen und dann zurück nach Kallmünzum die Arbeit von Jürgen Böhm mit seinem Farbenspiel, vom Wasser aus, zu sehen – feine Lichtkunst unterm Sternenhimmel und vielfach reflektiert.

Bootsfahrt pro Person 12€, inkl. Schwimmweste und Paddel. (nukanu | ps)

ELYSION 2.0 – Dämmerung

Am Samstag den 16. September ist in Markt Kallmünz an der Steinernen Brücke ab 18 Uhr ELYSION 2.0, eine Arbeit des Künstlers Jürgen Böhm, zu sehen. Die Wiederaufführung der Installation, die ursprünglich in Regensburg auf der Donau realisiert wurde, findet in Kooperation mit dem Kanuverleih nuKanu statt. Die schwimmenden Skulpturen beginnen mit Einbruch der Dämmerung zu leuchten und können vom Ufer wie auch vom Boot aus erlebt werden.

Boote können ab 18 Uhr in Kallmünz unter der Steinernen Brücke sowie am Campingplatz auf der Zaar geliehen werden. 

ELYSION 2.0 | © jürgen böhm

Jürgen Böhm hat, nach einer Ausbildung zum Bildhauer in Garmisch-Partenkirchen, an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Magdalena Jetelová studiert. In seinen Arbeiten setzt sich der Künstler mit den unterschiedlichen Aggregat-zuständen der Welt auseinander: Er spielt mit der physischen und virtuellen Beschaffenheit der Dinge und befragt diese nach ihrem Verhältnis zueinander sowie zu uns, den Wahrnehmenden. Ein wiederholtes Thema bei Jürgen Böhm ist das Zelt, das in der medialen Bildsprache oft als Chiffre für den behelfsmäßigen Schutzraum für Menschen in Not und auf der Flucht fungiert. Für die Arbeit ELYSION 2.0 lässt Böhm von innen leuchtende Campingzelte auf dem Wasser schwimmen. Auf den Zeltwänden sind die stark vergrößerten Formen realer Fingerabdrücke zu sehen. Darin sind Pressebilder von Flüchtenden aus der ganzen Welt zu erkennen, Bilder, die sich seit dem späten 19. Jahrhundert mit der Etablierung der Fotografie in die kollektive Wahrnehmung eingeprägt haben. Die Fotos sind Spuren von etwas, das war. Auf den Zelten bekommen sie eine plastische Präsenz. Der Zustand der Flucht ist virtuell aber ebenso real, er passiert und ist eine latente Möglichkeit, immer und überall. (jC)

ELYSION 2.0, von Jürgen Böhm, in Kallmünz, leuchtende Kunst auf der Naab erfahrbar mit dem Kanu

Am Samstag den 16. September ist in Markt Kallmünz an der Steinernen Brücke ab 18 Uhr ELYSION 2.0, eine Arbeit des Künstlers Jürgen Böhm, zu sehen. Die Wiederaufführung der Installation, die ursprünglich in Regensburg auf der Donau realisiert wurde, findet in Kooperation mit dem Kanuverleih nuKanu statt. Die schwimmenden Skulpturen beginnen mit Einbruch der Dämmerung zu leuchten und können vom Ufer wie auch vom Boot aus erlebt werden.

Boote können ab 18 Uhr in Kallmünz unter der Steinernen Brücke sowie am Campingplatz auf der Zaar geliehen werden. Die Fahrt mit den Booten von nuKanu ist am Abend kostenlos. Anschließend kann die Nacht in der Orangerie im Schloß Raitenbuch bei einem Drink ausklingen.

ELYSION 2.0 | © jürgen böhm

Jürgen Böhm hat, nach einer Ausbildung zum Bildhauer in Garmisch-Partenkirchen, an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Magdalena Jetelová studiert. In seinen Arbeiten setzt sich der Künstler mit den unterschiedlichen Aggregat-zuständen der Welt auseinander: Er spielt mit der physischen und virtuellen Beschaffenheit der Dinge und befragt diese nach ihrem Verhältnis zueinander sowie zu uns, den Wahrnehmenden. Ein wiederholtes Thema bei Jürgen Böhm ist das Zelt, das in der medialen Bildsprache oft als Chiffre für den behelfsmäßigen Schutzraum für Menschen in Not und auf der Flucht fungiert. Für die Arbeit ELYSION 2.0 lässt Böhm von innen leuchtende Campingzelte auf dem Wasser schwimmen. Auf den Zeltwänden sind die stark vergrößerten Formen realer Fingerabdrücke zu sehen. Darin sind Pressebilder von Flüchtenden aus der ganzen Welt zu erkennen, Bilder, die sich seit dem späten 19. Jahrhundert mit der Etablierung der Fotografie in die kollektive Wahrnehmung eingeprägt haben. Die Fotos sind Spuren von etwas, das war. Auf den Zelten bekommen sie eine plastische Präsenz. Der Zustand der Flucht ist virtuell aber ebenso real, er passiert und ist eine latente Möglichkeit, immer und überall. (jC)

Passend zum allmählich nahenden Herbst

…stelle ich zwei neue Angebote vor:

early bird“ – eine ca. 2 stündige Rundfahrt am frühen Morgen – nach Vereinbarung ab Tagesanbruch möglich – zwischen dem Wehr in Schirndorf und flussabwärts dem Wehr in Kallmünz. 

Eine naturnahe Paddelei, die Sie die morgendlich abziehenden Nebelschwaden und den schönen Herbst erleben lässt.

 

Und 

beaver“ – eine Feierabendrunde im gleichen Gebiet. Bei einem Abstecher um die Insel direkt an der Georgimühle erleben Sie die abendliche Natur am Flora-Fauna-Habitat und begegnen vielleicht sogar der dort lebenden Biberfamilie. Die Beste Zeit für diese Ausfahrt ist etwa eineinhalb Stunden vor Beginn der Abenddämmerung.

KOSTEN:

early bird“ p.p. 10,- €

kinder bis 16jahre 7,- € 

beaver“ p.p. 9,- €

kinder bis 16jahre 6,- €

Für beide Fahrten ist der Einstieg und Ausstieg in Kallmünz oder in Schirndof möglich. Schwimmwesten, Paddel und Packsack (falls erforderlich) sind inklusive. 

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Bootsübergabe Schirndorf 1, Kallmünz - Standort nuKanu

Karte wird geladen - bitte warten...

Bootsübergabe Schirndorf 1, Kallmünz - Standort nuKanu 49.180217, 11.990123

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Bootsübergabe Am Schmidwöhr in Kallmünz, Marktplatz 2 (Rückseite)

Karte wird geladen - bitte warten...

Bootsübergabe Am Schmidwöhr in Kallmünz, Marktplatz 2 (Rückseite) 49.161268, 11.954061

KIRWA – ANGEBOT

Familienausflug auf der Naab
Willkommen an Bord
Am 3. und 4. September findet die traditionelle KIRWA in Schirndorf statt. In der Georgimühle gibt es zu Essen und Trinken. Bei nuKanu gibt es heute ein besonderes Angebot:
Eine heimatHafenrunde (ca. 3 Std.) – Zwischen Kallmünz und dem Wehr in Schirndorf können Sie heute eine Rundfahrt machen – für Erwachsene 10€ und Kinder 5€. Start ist der heimatHafen in Schirndorf. Das passende Wetter liefert Kachelmann dazu.
Die Georgimühle feiert ihr Kirchlein.
KIRWA in Schirndorf

Endlich Ferien in Baden-Württemberg

all inclusive! das war früher. mit dem flieger in richtung süden. alles hinter sich lassen. heute gehts mit der bahn oder stadtmobil ins allgäu oder nach bayern. dieses jahr an die NAAB. in den naturnahen urlaub mit den kindern.

paddel, schwimmwesten und wasserdichte packsäcke gibts bei uns. das passende moderne boot dazu und schon kann es los gehen. in einem der schönsten flora fauna habitate europas.

 

 

Welche Fragen sollte ich beantworten können, wenn ich eine nuKanuTour plane?

Folgende Fragen sind zu beantworten:

Wieviel Zeit will ich auf dem Wasser verbringen?
Wer paddelt mit mir?
Wie schwer bin ich?
Wie groß bin ich, welche Konfektionsgrösse habe ich? (für passende Schwimmweste)
Wie ist meine mittlere Schulterhöhe? (für richtige Paddellänge)
Wo finde ich geeignete Tourenvorschläge?
(https://www.oberpfaelzerwald.de/bootswandern-auf-der-Naab)